Ökologisch und ökonomisch sinnvolle Entwässerung

Ganzheitliche Infrastrukturplanung für Wohn-, Gewerbe- und Industriegebiete in allen Größen und Lagen

Die Umwelt schützen – das Budget schonen: Für die Entwässerung müssen nachhaltige, aber auch tragfähige Lösungen entwickelt und umgesetzt werden. Dabei gilt es, die Forderungen des Naturschutzes mit den Nutzungsansprüchen des Menschen in Einklang zu bringen. Wir verfügen über die aktuelle, umfassende Expertise und jahrelange Erfahrung, die erforderlich ist, um Infrastruktur ganzheitlich und interdisziplinär planen und realisieren zu können. Dies gilt für Wohn-, Gewerbe- und Industriegebiete – ganz gleich, ob innerstädtisch oder in kleinen Ortslagen.

Unsere Konzeptionen basieren auf Daten, die Ihrer individuellen Situation präzise gerecht werden und durch unsere ganzheitliche Herangehensweise oftmals Einsparpotenzial offenlegen. Dabei treten die geforderten Grundsätze einer wassersensiblen Stadt- und Erschließungsplanung in den Mittelpunkt, die wir bereits in der Beratung während des Bebauungsplanverfahrens erfassen und ökonomisch sinnvoll abstimmen – zum Beispiel durch eine multifunktionale Freiraum und Grünflächengestaltung mit höherem Flächenbedarf.

Auszug aus dem Leistungsspektrum

  • Beratung von der ersten Idee über das Bebauungsplanverfahren bis zur Gebrauchsabnahme in einem kontinuierlichen und transparenten Prozessablauf
  • Machbarkeitsstudien und Kosten-Nutzen-Betrachtungen
  • Beantragung von Fördermitteln
  • Inbetriebnahmekonzepte
  • Formulierung von privaten Betreibermodellen und Nachbarschaftsvereinbarungen
  • Umsetzung der Ideen in technisch realisierbare Lösungen durch Anwendung von systematisierten Planungsroutinen mit individueller Abstimmung auf die jeweilige Planungsaufgabe
  • Funktionale Bedarfsplanungen
  • Wirtschaftliche Objektplanungen bei Ingenieurbauwerken und Entwässerungsanlagen
  • Modelle für Starkregensimulationen und Überflutungsbetrachtungen
  • Planungslösungen für komplexe innerstädtische, multifunktionale Nutzungen von Freiflächen, Grünanlagen, Spielplätzen und Sportanlagen
  • Hydrodynamische Modellberechnungen
  • Professionalisiertes Projektmanagement nach 45 Jahren Firmenhistorie
  • Mehrwert durch ganzheitliche Infrastrukturbetrachtung in Planung und Ausführung
  • Ökonomisch orientierte Kosten- und Terminkontrolle zu jedem Projektzeitpunkt
  • Risiko-, Vertrags- und Nachtragsmanagement nach Wunsch des Kunden
  • Kompromissorientiertes Kommunikationsmanagement mit den beteiligten Firmen, Büros, Behörden und Lieferanten
  • Inbetriebnahmeüberleitung

Erfüllung sämtlicher Anforderungen an die Entwässerung durch professionelles und systematisiertes Planen und Bauen

SAMMELN
Das Oberflächenwasser gelangt möglichst vollständig und auf kürzestem Weg von der Oberfläche in das Entwässerungssystem. Erfüllt das Entwässerungssystem diese Anforderung, gewährleistet es Schutz, Sicherheit und Komfort für die Nutzer und die Infrastruktur im direkten Umfeld. Entsprechend planen und realisieren wir:

  • Trenn- und Mischwasserkanalnetze
  • Linien- und Punktentwässerungssysteme
  • Oberflächenwasserabflussmodellierung für normale Bemessungsregen und Starkregenereignisse
  • Überflutungsnachweise gemäß DIN 1986-100 und DWA
  • Grundstücksentwässerungsanlagen auch mit extrem konfliktreichen Randbedingungen

VORREINIGEN
Vor Zuführung des anfallenden Oberflächenwassers in die öffentliche Kanalisation wird es durch geeignete physikalische, biologische und chemische Verfahren behandelt und aufbereitet. Die Erfüllung dieser Anforderung schafft die Voraussetzung für eine nachhaltige Nutzung und Betrieb einer Infrastruktur in Bezug auf die Siedlungswasserwirtschaft. Entsprechend planen und realisieren wir:

  • Abscheider- und Sedimentationsanlagen
  • Regenüberlauf- und -klärbecken
  • Retentionsbodenfilter
  • Versickerungsanlagen mit Oberbodenpassage

RÜCKHALTEN
Drosseln, Sperren und Speicher halten das Wasser kontrolliert und heute oftmals unter dem Aspekt einer multifunktionalen Nutzung von Freiflächen oberflächlich außerhalb, aber natürlich auch innerhalb der Entwässerungssysteme. Dort soll das Wasser dann schadlos für Ihre Gebäude und Infrastrukturanlagen kontrolliert abgeleitet werden, auch bei urbanen Sturzfluten. Entsprechend planen und realisieren wir:

  • Stauraumkanäle
  • Regenrückhaltebecken und Havariesysteme
  • Multifunktionale Nutzung von Frei- und Grünflächen

ABLEITEN
Rohrleitungen, Pumpen und Hebeanlagen führen das gespeicherte, gesammelte, gereinigte und analysierte Wasser kontrolliert in Klärsysteme oder direkt in Gewässer oder das Grundwasser ab. Der natürliche Wasserkreislauf ist somit geschlossen und gewährleistet. Entsprechend planen und realisieren wir:

  • Versickerungsanlagen
  • Blockrigolen
  • Drossel- und Hebeanlagen
  • Druck- und Vakuumentwässerungssysteme
  • Offene Grabensysteme und Gewässerausbau

Besondere Leistungen

Grundstücksentwässerungsanlagen

Ebenso wie öffentliche Kanalisationen sind die Anlagen der Grundstücksentwässerung nach den Regeln der Technik zu errichten. Durch frühzeitige Integration der fachtechnischen Planung und Optimierung von Lage- und Höhentrassierung können diese Anlagen dauerhaft und wirtschaftlich errichtet werden.

Bei Planung und Bau der Grundstücksentwässerung beraten wir die Grundstückseigentümer sowohl im Auftrag der Kommune oder des Erschließungsträgers als auch im direkten Auftrag. Dabei fließen auch die Erfahrungen aus dem Betrieb insbesondere hinsichtlich Dichtheitsprüfung und Sanierung sowie Rückstauschutz ein.

Regenwasserbewirtschaftung

Der naturnahe Umgang mit dem Regenwasser reichert das Grundwasser an und entlastet unsere Gewässer. Gerade in Neubaugebieten lassen sich die erforderlichen Anlagen in vielen Fällen nicht nur wirtschaftlich errichten, sondern auch bereichernd in den Freiraum integrieren. Durch Einbindung in die Bauleitplanung können die oberflächennahen Systeme mit dem Bebauungskonzept kombiniert werden.

Entsprechende naturnahe Systeme konnten wir für kleine und große Baugebiete nicht nur in der frühen Konzeption, sondern auch in der Ausführung erfolgreich realisieren. Dabei sind je nach örtlichen Randbedingungen durchaus unterschiedliche Systeme entstanden, die sich in der gestalterischen Umsetzung und im praktischen Betrieb bereits bewährt haben.

Versickerungsanlagen

Zentrale Versickerungsanlagen stellen bei Erschließungsgebieten häufig eine gute Möglichkeit zur ortsnahen Regenwasserbeseitigung dar. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn versickerungsfähige Schichten erst in einer mittleren Tiefe anstehen.

In einigen Fällen konnten wir durch die Begrenzung der Einstauhöhe auf 30 cm und den damit verbundenen Verzicht auf Einzäunung eine gute gestalterische Integration in die Grünanlagen erreichen. Zusätzlicher Speicherraum bei gleichzeitiger Überbrückung der schlecht durchlässigen Schichten wird hierbei durch eine Kies-Sand-Füllung realisiert.

Rückhaltebecken

Im Ergebnis der zumeist nach BWK M3/M7 geführten Immissionsnachweise ist bei vielen Einleitungen eine Rückhaltung erforderlich. Auch wenn der Rückhaltung vor Einleitung allgemein der Vorrang eingeräumt wird, lassen sich in einigen Fällen sehr wirtschaftliche und trotzdem wirkungsvolle Lösungen durch Integration in den Gewässerlauf bei gleichzeitiger Strukturverbesserung finden.

In dichter bebauten Bereichen ist eine Rückhaltung oftmals nur in Form eines unterirdischen Beton- oder GfK-Beckens zu realisieren. Hier bringen wir unsere langjährigen Erfahrungen aus der Realisierung entsprechender Becken im Misch- und Trennsystem zur optimierten Gestaltung und Ausführung ein.

Stauraumkanäle

Stauraumkanäle mit oben oder unten liegender Entlastung haben sich in vielen Bereichen als Alternative zum Regenüberlaufbecken durchgesetzt, weil sie die Funktion der Ableitung und der Speicherung wirtschaftlich miteinander kombinieren. In vielen Fällen konnten bereits bestehende Sammler durch Einbau einer entsprechenden Entlastungs- und Drosselanlage zu einem Stauraumkanal umfunktioniert werden.

Auch bei einer Vielzahl der durch uns realisierten Maßnahmen dominieren die Stauraumkanäle. Besonderes Augenmerk wurde immer auf die sich einstellenden Fließverhältnisse gelegt, da der späteren Reinigung beim Betrieb von Stauraumkanälen eine besondere Bedeutung zukommt.

Regenklärbecken

Aufgrund verschärfter Anforderungen stellt für viele Kommunen die Regenwasserbehandlung im Trennsystem die größte Aufgabe bei der Anpassung der Regenwassereinleitungen an die heutigen Anforderungen dar. Die zentralen Einleitungen mit Regeklärbecken, ggf. in Verbindung mit einem Rückhaltebecken, sind dabei die wirtschaftlichste Lösung.

Wie auch bei den Regenüberlaufbecken konnten wir in vielen umgesetzten Projekten durch Optimierung von Beckengeometrie und -ausrüstung wirtschaftliche Lösungen – auch mit Blick auf den späteren Betrieb – erzielen.

Regenbodenfilteranlagen

Mit Retentionsbodenfiltern lassen sich sehr hohe Reinigungswirkungen erzielen. Sie sind vor allem dort erste Wahl, wo stärker verschmutztes Niederschlagswasser anfällt und ausreichend Platz zur Verfügung steht.

Bei Retentionsbodenfiltern ist eine sorgfältige Planung auf der Grundlage von Fachwissen und entsprechender Erfahrung besonders wichtig, da die naturnahen Anlagen sehr sensibel auf Fehler in der Auslegung reagieren. Bei der Umsetzung verschiedener Anlagen im Misch- und Trennsystem konnten unsere umfassenden Erfahrungen für optimale Lösungen, insbesondere mit Blick auf die spätere Unterhaltung, genutzt werden.

Dezentrale Regenwasserbehandlung

In vielen Einzugsgebieten weist nur ein kleiner Teil der Flächen stärkere Verschmutzungen auf, die eine Regenwasserbehandlung erforderlich machen. Dies betrifft z. B. Hauptstraßen innerhalb von Wohngebieten. In diesen Fällen kann eine dezentrale oder semizentrale Behandlung des Regenwassers die richtige Lösung sein. Bei der Prüfung dieser Alternativen stellen wir insbesondere den höheren Betriebsaufwand der möglichen Baukostenersparnis gegenüber.

Ausgewählte Referenzen

A46, 6-streifiger Ausbau Autobahndreieck Düsseldorf-Süd

Erschließung Klostergärten, Aachener Straße, Köln